Danke Feuerwehr BergischGladbach

Dankeschön an die Feuerwehr Bergisch Gladbach!

Die SPD Bergisch Gladbach bedankt sich ganz herzlich für die großartige Arbeit der Feuerwehr – aktuell beim Sturmtief „Burglinde“ und natürlich auch grundsätzlich.

20171210WeihnachtsstandSPDBensberg – Weihnachtsstand in Moitzfeld (v.l. Erik Hammerström, Sabine Mohr und Johann Dülken)

95 Unterschriften gegen das Planfeststellungverfahren über den weiteren Ausbau des Flughafens Köln/Bonn konnten wir an unseren drei vorweihnachtlichen Informationsständen in Bensberg, Moitzfeld und Refrath sammeln.
Trotz Wind, Regen und Schneegestöber hielten wir durch, um die Bergisch Gladbacher Bürger über ihre Einspruchsrechte beim Planfeststellungverfahren zu informieren und natürlich auch, um unsere Weihnachtsgrüße und Schoko-Nikoläuse zu verteilen.

Medieninformation: 95 Unterschriften gegen Planfeststellungsverfahren
Der Stand in Bensberg (v.l.: Sabine Mohr, Vera Werdes, Benedikt Bräunlich, Sabine Blissenbach, Marta Bähner-Sarembe und Johann Dülken)

Erfreulicherweise stießen zwei Neumitglieder, Sabine Blißenbach und Sabine Mohr, der SPD-Arbeitsgemeinschaft Bensberg, Herkenrath und Moitzfeld dazu und waren von Anfang an mit Herz bei der Sache.
Sabine Mohr hatte sich besonders in das Thema Fluglärm eingearbeitet und dieses den Bürgern dann sehr engagiert erläutert. Ihr tragbarer Ofen half uns sehr dabei durchzuhalten.

Medieninformation: 95 Unterschriften gegen Planfeststellungsverfahren
Weihnachtsstand in Moitzfeld (v.l. Erik Hammerström, Sabine Mohr und Johann Dülken)

„Mit unseren Informationsständen sind wir ins Gespräch mit den Menschen vor Ort gekommen. Das Planfeststellungsverfahren des Flughafens und seine drohenden Auswirkungen bewegen die Menschen. Wenn dann noch engagierte Ansprechpartner Rede und Antwort stehen, sind die Menschen gerne bereit sich mit zu engagieren“, erläutert Johann Dülken, Vorsitzender der AG Bensberg, Herkenrath und Moitzfeld.

Medieninformation: 95 Unterschriften gegen Planfeststellungsverfahren
Weihnachtsstand in Refrath (v.l. Ute Stauer, Thomas Galley, Johann Dülken und Sabine Mohr)
20171208SpendübergabeSPDBergsichGladbachQ1 – v.l.: Kalla Piel/Leiter Q1, Vera Werdes/stellv. Vorsitzende SPD B Gl, Tanja Heesen/Leiterin Q1stein Kinder- und Jugendakademie, Conny Uphoff/stellv. Leiterin Q1
und Olaf K. Marx/stellv. Vorsitzender SPD B Gl

Unsere SPD-Weihnachtsfeier haben wir dazu genutzt, Spenden für zwei lokale Institutionen zu sammeln, die sich um Kinder und Jugendliche in unserer Stadt kümmern.
Die eine Einrichtung ist das Bethanien Kinder- und Jugenddorf. Dieses wurde auf der Weihnachtsfeier von unserem Genossen Peter Heider vorgestellt, der sich im Kinderdorf aktiv einsetzt. Die andere Institution ist die Q1stein Kinder- und Jugendakademie, die von ihrer Leiterin Tanja Heesen vorgestellt wurde. Insgesamt haben unsere Mitglieder 670 Euro gespendet.

Medieninformation: Spendenübergabe an Kinder- und Jugenddorf und Q1stein
v.l.: Rudolf Böhm/Vorsitzender Förderverein, Martin Kramm/Kinderdorfleiter, Vera Werdes/stellv. Vorsitzende SPD B Gl und Olaf K. Marx/stellv. Vorsitzender SPD B Gl

Die eine Hälfte haben unsere beiden „roten Weihnachtsengel“ Vera Werdes und Olaf K. Marx zum Kinderdorf nach Refrath getragen. Kinderdorfleiter Martin Kramm und Fördervereinsvorsitzender Rudolf Böhm nahmen die Spende entgegen. „Wir freuen uns sehr darüber, dass das lokale Kinderdorf ausgesucht und damit Hilfe vor der Haustür geleistet wurde. Diese Spende möchten wir für eine Kinderdorffamilie mit acht Kindern weitergeben, die vor allem zur Weihnachtszeit diese Unterstützung gut gebrauchen können,“ so Martin Kramm.

Medieninformation: Spendenübergabe an Kinder- und Jugenddorf und Q1stein
v.l.: Kalla Piel/Leiter Q1, Vera Werdes/stellv. Vorsitzende SPD B Gl, Tanja Heesen/Leiterin Q1stein Kinder- und Jugendakademie, Conny Uphoff/stellv. Leiterin Q1
und Olaf K. Marx/stellv. Vorsitzender SPD B Gl

Weitere 335 Euro wurden an Kalla Piel, Tanja Heesen und Conny Uphoff vom Q1 Jugend-Kulturzentrum übergeben.
„Die Q1stein Kinder- und Jugendakademie bedankt sich von Herzen für die großzügige Spende und Anerkennung für unsere Arbeit! Da sich unsere Aufgaben stets verändern und sich die Ansprüche der jungen Menschen an uns sich ständig wandeln, möchten wir gern Unterrichtsmaterialien anschaffen, die Jugendliche mit Fluchterfahrung darin unterstützen, auch in den „Nebenfächern“ Fuß zu fassen…damit deutschen Worte wie „Talgdrüsenproduktion“ und „inwieweit“ der Schrecken genommen wird. 1000 Dank“, erläutert Tanja Heesen.
„Schön, dass wir diese beiden tollen Einrichtungen mit unseren Spenden etwas unterstützen können“, fassen unsere beiden stellvertretenden Vorsitzenden Vera Werdes und Olaf K. Marx zusammen.

Klaus Waldschmidt, Fraktionsvorsitzender

Gestern Abend wurde der Haushalt für das kommenden Jahr verabschiedet. Unsere Fraktion hat dem Haushalt zugestimmt. Die Haushaltsrede unseres Fraktionsvorsitzenden Klaus W. Waldschmidt mit der Begründung für unsere Zustimmung finden Sie hier (Dokument zum herunterladen).

Klaus Waldschmidt, Fraktionsvorsitzender

 

20171214SPDBergsichGladbachJahreshauptversammlung – v.l.: Jannes Komenda, Vera Werdes und Johann Dülken
Medieninformation: „Die SPD muss wieder vor Ort erkennbar sein“ - Jahreshauptversammlung der SPD Bergisch Gladbach
v.l.: Jannes Komenda, Vera Werdes und Johann Dülken

Die Jahreshauptversammlung der SPD Bergisch Gladbach war im Besonderen von der Erneuerungsdiskussion geprägt, die in der letzten Mitgliederversammlung im November, schon vorbereitet wurde.

In verschiedenen Diskussionsrunden konnten sich die Mitgliederinnen und Mitgliedern sowohl über lokale und bundespolitische Themen als auch über strukturelle Probleme diskutieren. Ein Ergebnis der Diskussion war unter anderem, dass die SPD wieder erkennbar vor Ort agieren müsse und als „Kümmerer-Partei“ wahrgenommen werden solle. Dies gelinge aber auch nur mit einer dynamischen Parteistruktur.

Im formalen Teil der Jahreshauptversammlung wurde zunächst die Satzung so geändert, dass der Ortsvereinsvorsitzende ab sofort von drei Stellvertretern unterstützt wird.
Als neue Stellvertreterin wurde Vera Werdes gewählt, die neue Projekte zusammen mit den Mitgliederinnen und Mitgliedern umsetzen möchte.
Der dadurch vakante Posten des Beisitzers für die Ortsteil-AG Bensberg, Herkenrath und Moitzfeld wurde durch Johann Dülken wieder neu besetzt. Er möchte den Ortsverein weiterhin so tatkräftig unterstützen, wie er es in den zurückliegenden Wahlkämpfen getan hat.
Jannes Komenda wurde als Nachfolger von Sascha Keimer gewählt und wird nun die Jusos im Ortsvereinsvorstand vertreten. Dass die Jusos nun wieder stärker im Ortsverein vertreten sind, sei ein erster Schritt von vielen wichtigen Schritten in Richtung Verjüngung und Erneuerung der Partei, sagte der 17 Jährige.

 

ccc8f5d5-83be-4de5-83d8-b061e59da719 – Weihnachtsstand in Refrath (v.l. Ute Stauer, Thomas Galley, Johann Dülken und Sabine Mohr)

Der letzter Stand der SPD Bergisch Gladbach war in Refrath. Es wurden nicht nur 40 Unterschriften gegen neuen Fluglärm gesammelt, sondern auch Weihnachtskarten und Süßes verteilt.
Wir bedanken uns bei Allen, die unterschrieben haben und berichten über den aktuellen Stand der Dinge.

Weihnachtsstand in Refrath
Weihnachtsstand in Refrath,

Wir trauern um unseren Genossen Dieter Ali. Er ist am 5.12.2017 verstorben.

Dieter war seit 1982 in der SPD und viele Jahre im Vorstand des Ortsvereins Bergisch Gladbach und der Arbeitsgemeinschaft 60 plus aktiv. Als Gewerkschafter hat er sich aus tiefster Überzeugung für die Rechte der Arbeitnehmer eingesetzt. Im Stadtrat hat er unsere Partei von 1989 bis 1999 als Ratsherr vertreten. Anschließend war er von 1999 bis 2004 sachkundiger Bürger unserer Fraktion. Wir trauern um einen überzeugten Sozialdemokraten und sind in Gedanken bei seinen Angehörigen.

Andreas Ebert                                        Klaus W. Waldschmidt
Vorsitzender SPD Bergisch Gladbach    Vorsitzender SPD-Fraktion Bergisch Gladbach

 

SAMSUNG CSC – Jahresabschlussfeier 2017

Im Rahmen der Jahresabschlussfeier des Ortsvereins der SPD Bergisch Gladbach wurden dieses Jahr wieder Mitgliederinnen und Mitglieder geehrt.

Margot Hlouschek wurde für 50 Jahre Parteizugehörigkeit ausgezeichnet. In ihrer Dankesrede gedachte sie auch ihrem Vater, der schon als Schriftführer im Ortsverein fungierte und sich auch im nationalsozialistischen Regime treu blieb. Sie erzählte, dass sich die Familie auch gegen die Beflaggung der Nationalsozialisten wehrte, indem die Familie stattdessen ein Foto des Vaters, der einen braunen Anzug trug, in Fenster stellte. Stolz sagte sie auch, dass „wir in meiner Familie immer Sozialdemokraten waren und auch immer geblieben sind.“

Zudem wurden Mitgliederinnen und Mitglieder für ihre 40., 25. und 10. jährige Parteimitgliedschaft ausgezeichnet. Zu ihnen zählten unter anderem Benedikt Bräunlich, Bernd Kreilkamp und Tauseef Ahmed Shaikh.

Die Jahresabschlussfeier wurde aber auch genutzt um Spenden zu sammeln. Das Kinderdorf Bethanien in Bergisch Gladbach-Refrath und die Jugendeinrichtung Q1stein der Gnadenkirche in Bergisch Gladbach werden mit jeweils 335 Euro unterstützt.

 

20171213WeihnachtsfeierObst-undGartenbauverein
Weihnachtsfeier des Obst- und Gartenbauvereins
v.l.: Wolfgang Leuthe/SPD-Mitglied, Nikolaus Kleine/Stadtrat, Waltraud Schneider mit Lola/ehemalige Städträtin & SPD-Mitglied, Klemens Delgoff/SPD-Mitglied und Vera Werdes/SPD-Fraktionsgeschäftsführerin

In der „Ewigen Lampe“ feierte der Refrather Obst- und Gartenbauverein seine Weihnachtsfeier und die SPD war mit dabei. Unser Stadtrat Nikolaus Kleine hat mit seinem kabarettistischem Vortrag wie immer die Herzen für sich gewonnen. Wolfgang Leuthe, Waltraud Schneider und Vera Werdes sind Mitglieder des Vereins, dessen Vorsitzender Klemens Delgoff ist.

20171212 MarcelBPT2017 – Marcel Kreutz auf dem Bundesparteitag in Berlin.

Kurz vor der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins am Donnerstag, den 14. Dezember 2017, berichtet der Delegierte des Rheinisch-Bergischen-Kreises, Marcel Kreutz, über den vergangenen Bundesparteitag, der sich auch mit der Erneuerung der Partei beschäftigte.

Wie war die Stimmung unter den Delegierten zum Thema GroKo?  Gab es eine gewisse Tendenz?

Viele Delegierte auf dem Parteitag waren skeptisch, ob wir mit der Union genug Schnittmengen für eine neue GroKo haben. Da fiel dann häufiger die Bemerkung, wir hätten schon in der letzten GroKo alle gemeinsamen Themen abgefrühstückt. Da werden wir jetzt die Gespräche abwarten.

Marcel Kreutz:" Der Parteitag hat mir Mut gemacht."
Marcel Kreutz auf dem Bundesparteitag in Berlin.

Wie stellt sich die Bundespartei die Erneuerung „von oben“ vor?

(lacht) Naja, also ich habe den Eindruck, die Erneuerung wurde von Anfang an sehr stark von den Mitgliedern vor Ort gefordert. Und das ist auch richtig so – wir sind hier in Gladbach ja auch schon voll drin. Die Bundespartei startet jetzt den „Compass“-Prozess, in dem in Themenforen neue Antworten auf die Fragen unserer Zeit ausgetüftelt werden sollen. Zudem werden unsere organisatorischen Strukturen hinterfragt. Als Beispiel: Wenn man mal nicht an einer Sitzung des Ortsvereins erscheinen kann, dann gibt es aktuell kaum Möglichkeiten sich einzubringen. Hierfür sollen jetzt Online-Werkzeuge entwickelt werden. Daneben wird in den kommenden Jahren ein neues Grundsatzprogramm erarbeitet. Bei allem geht es im Kern um die Frage „wie muss sich die SPD aufstellen, um auf der Höhe der Zeit zu sein?“.

Was ist dein persönlicher Eindruck der letzten drei Tage?

Es war eine tolle Atmosphäre rund um den Parteitag. Ich merkte, die Frauen und Männern wollen die Partei wieder in Schwung bringen. Und auch, dass es um was ziemlich Ernstes geht. Ein Beispiel: Im letzten Jugendhilfeausschuss unseres Stadtrates haben wir eine Umfrage vorgelegt bekommen, wie hoch die Nachfrage nach Betreuungsplätzen im Offenen Ganztag ist. Der Bedarf ist deutlich höher als das, was wir momentan an Plätzen vorhalten. Ohne, dass der Bund sich da finanziell reinkniet wird die Stadt das aber kaum ausbauen können. Deswegen lohnt es sich, die Ärmel hochzukrempeln. Der Parteitag hat mir da Mut gemacht.