Presse

Fraktion

Medieninformation: Marta Bähner-Sarembe wird Stadträtin

Download PDF

Marta Bähner-Sarembe wird zum 1. Juni 2017 Stadträtin.

„Als gebürtige Bensbergerin liegt mir die Zukunft von Bensberg besonders am Herzen. Mein Ziel ist es, dass unser Ortsmittelpunkt mit der Neugestaltung der Marktgalerie und der Schlossstraße eine Aufwertung erhält, die den Bedürfnissen der Bensberger Bürgerinnen und Bürger gerecht wird. Dazu gehört ein breitgefächertes Einkaufsangebot genauso wie ein Ambiente zum Wohlfühlen. Mit dem Integrierten Handlungskonzept Bensberg haben wir nun die Chance, u.a. die Schlossstraße, den Burggraben, den Deutschen Platz und den Wohnpark/Bockenberg umzugestalten“, betont Marta Bähner-Sarembe.

Marta Bähner-Sarembe, bisher Sachkundige Bürgerin für die SPD im Ausschuss für Soziales, Wohnungsbau, Demografie und Gleichstellung von Mann und Frau, wird zum 1. Juni 2017 für unsere Fraktion in den Rat von Bergisch Gladbach einziehen. Sie folgt auf
Vanessa Nasshoven-Kroelling, die berufsbedingt in die Schweiz umgezogen ist und deshalb ihr Ratsmandat zum 31. Mai 2017 niedergelegt hat.

Marta Bähner-Sarembe wird sich zukünftig als Stadträtin in den beiden Ausschüssen Umwelt, Klimaschutz, Infrastruktur und Verkehr sowie Soziales, Wohnungsbau, Demografie und Gleichstellung von Mann und Frau einbringen.

„Mein politisches Engagement gilt auch unseren Kindern. Sie sind der Stützpfeiler unserer Gesellschaft. Es muss alles dafür getan werden, um ihre Zukunft zu sichern. Ich werde mich für eine bedarfsgerechte und ortsnahe Kinderbetreuung einsetzen, die qualitativ hochwertig ist und deren Öffnungszeiten sich an dem tatsächlichen Bedarf der Eltern orientieren. Darüber hinaus setze ich mich für die Schaffung von bezahlbaren Wohnungen für Einkommensschwache und für Menschen mit Behinderungen ein“, so die neue SPD-Ratsfrau.

Unser Fraktionsvorsitzender Klaus W. Waldschmidt bekräftigt: „Ich freue mich, mit Marta Bähner-Sarembe – die lange Jahre Kreistagsmitglied war – ein erfahrenes und engagiertes Ratsmitglied in unseren Reihen zu haben.“